Startseite
  Archiv
  What do you like, Darling?
  ♪♪♪
  Gedichte
  Wer nicht liest, ist doof.
  Baggersee - Visuelle Eindrücke
  Stillleben
  DWfB - Das Comeback
  Gästebuch

 
Links
   Aaron
   Franzi
   Teja
   Der beste überhaupt
   Mo's Bilder, Teil 1
   Mo's Bilder, Teil 2

http://myblog.de/herdi

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
...Du bist so wunderbar, ...

Berlin, du bist so wunderbar...
So. Hier kommt nun endlich der Bericht über unsere mega-super-affengeile-tolle Studienfahrt mit dem tollsten LK der Welt, und zwar dem Bio LK von Herrn Rollik. Und los geht's.
In der Nacht vom 28. auf den 29. Oktober habe ich kaum Schlaf gefunden. Und dennoch war ich, als ich am Hauptbahnhof Diepholz ankam, nicht ein bisschen müde. Sondern total gut gelaunt und voller Vorfreude. Bei der Fahrt war eigentlich nur das Tasche schleppen ätzend. Gegen 15 Uhr kamen wir endlich in Berlin an. Und haben uns erst mal in unseren superluxuriösen Zimmer (*räusper*) breit gemacht. Nach dem Abendessen hieß es erstmal noch kurz chillen, und dann ab zum Sony Center. In Herrn Rolliks Tempo. Davon bin ich mittlerweile stark traumatisiert. Dort waren wir in einer Australien Bar, die sehr teuer, aber schön war. Und da fing auch schon das Gelache an - Besuch aus Rotenburg, prall gefüllt... - mehr sag ich jetzt mal nicht. Am Montag ging es um 9.30 Uhr los zur Stadtführung. Ich wusste gar nicht, dass Herr Rollik auch Stadtführer ist! Und das Tempo mal wieder - viel zu schnell. Aber gesehen haben wir sehr viel, Regierungsviertel, Brandeburger Tor, Dom und sowas halt. Was man halt so sehen muss. Anschließend hatten wir Freizeit, und ich bin erstmal mit Julie und Heiner los, erst zu Saturn und dan Schuhe kaufen in den Arkaden. Und abends folgte schon das nächste Highlight: Die Blue Man Group. Bin immer noch fasziniert und amüsiert davon. Kann ich nur jedem weiterempfehlen. Auch, wenn Werner und ich manchmal schon ein bisschen Angst hatten.
Dienstag ging es um 7.45 Uhr los zum Laber in Berlin-Buch. Dort haben wir DNA isoliert, und der Typ hatte Werner und mich zu Verantwortlichen für das Zentrifugieren gemacht. Immer kriegen wir die Scheiß-Arbeit. Insgesamt war es ganz witzig. Danach war ich mit Werner und Krösti auf'm Ku'damm. Was es mit dem Latte Machiotto auf sich hatte, will ich mal jetzt nicht so öffentlich schreiben... Jedenfalls war es dort sehr witzig, viel gekauft, gesehen... Und abends haben wir auf'm Zimmer vor dem Fernseher gechillt. Musste auch mal sein.
Mittwoch war dann Museums-Tag, erst Naturkunde-Museum und dann Pergamon. War sehr... amüsant. Und es sind sehr witzige Fotos dabei herausgekommen. SEHR witzige Fotos, meinte ich natürlich. Sehr. Abends waren wir im 3D (oder auch gern: D3) Kino und haben Haunted Castle gesehen. Es war zwar kuhl, mal einen Film in 3D zu sehen, allerdings war dieser Film total schlecht. Und zwar so richtig. Er hatte einfach keine Story. Danach sind wir mit ein paar Leuten in die Oranienburger Straße gefahren in ein Restaurant/Bar und haben Cocktaisl für 4,90 € getrunken. Sehr witzig, vor allem der Rückweg.
Am Donnerstag, unserem letzten richtigen Tag, sind wir in den Tierpark Friedrichsfelde gefahren. Dort war es sehr schön, mit vielen großen Katzen und anderen kuhlen Tieren. Allerdings war es sehr kalt, und meine Füßen schmerzten sehr. Deshalb habe ich mich früher von Werner, Krösti und Julie verabschiedet und bin noch kurz in die Stadt gefahren. An dem letzten Abend waren wir dann alle zusammen in einer Karaoke-Bar, in der es wirklich sehr lustig war. Und alle haben gesungen. Sogar der Herr Rollik. Zum Schreien war es!
Am Freitag sidn wir dann noch hoch auf diese Panorama-Aussichtsplattform und haben Berlin aus 100 m Höhe bestaunt. Dass diese Stadt wirklich kein Ende zu haben scheint, finde ich immer noch sehr krass. Überall Häuser. Echt heftig. So gigantisch.
Abschließend als Bilanz: Es war echt traumhaft. Die Stimmung war sehr gut, die Atmosphäre locker, das Wetter etwas zu kalt teilweise (und zu windig), ein bisschen zu viel ausgegebenes Geld, aber insgesamt: WUNDERSCHÖN!
7.11.06 16:35


Das Leben in grau

Seit der wunderbaren Zeit in Berlin ist gerade mal eine Woche und ein paar zerquetschte Tage vergangen. Und es kommt mir trotzdem so vor, als wäre diese Zeit schon eine Ewigkeit her, als wäre das ganze nur ein schöner Traum gewesen, den man sich viel zu schnell wieder aus dem Kopf geschlagen hat. Je länger ich wieder in dieser Kleinstadt bin (...sleepless in this sleepy town), desto mehr vermisse ich Berlin. Diepholz ist mir einfach zu winzig.
Und gleichzeitig rückt die erschreckende Realität immer näher, während ich immer noch in Berlin-Erinnerungen schwelge: Freitag in zwei Wochen ist schon die erste Probe-Abi-Klausur. Wenigstens habe ich mich schon etwas überwinden können. Ich hab zwar erst ein kleines Thema wiederholt, aber das ist ja wenigstens etwas. Ich habe so eine unaussprechbare Angst davor, Angst vor den Aufgaben, Angst, zu versagen, Angst, plötzlich nichts mehr zu wissen. Angst vor der Zukunft.
Die Stufenfete am Freitag war dafür ganz okay. Zumindest teilweise. Meine vorherige gute Laune wurde leider durch eine Person, die ich absolut hasse, etwas getrübt. Gleichzeitig könnte ich mich selber ohrfeigen, weil ich mal wieder nicht den Mut hatte, jemanden, den ich faszinierend finde (und mit dem ich sogar ein Gespräch führte), so "richtig" anzusprechen. Das beschäftigt mich seit Samstag total. Aber ich werde versuchen, das nicht zu sehr an mich rankommen zu lassen - vielleicht sehe ich ihn nochmal wieder. Wenn es denn so sein soll.
Jetzt werde ich noch schauen, ob ich vielleicht noch ein paar Berlin-Bilder hochladen werde... und dann duschen gehen.
13.11.06 20:20


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung